Wilhelm Wittes Witwen in 12 Kapiteln:

Autor: Erich Jakob

Produktion: RIAS 1977 | Laufzeit 336'06 Min.
Erstsendetermine:
1977: 21.9. / 5.10. / 19.10. / 2.11. / 16.11. / 30.11. / 14.12. / 28.12.
1978: 11.1. / 25.1. / 8.2. / 22.2.

Erzähler:
Ewald Wenck
Mitwirkende:
Bruno Fritz (Wilhelm Witte, Herrenfrisör)
Ingeborg Wellmann (Ursel Witte, seine Tochter)
Wilfried Herbst (Walter Witte, sein Sohn)
Inge Wolffberg (Jungfer Mariechen Käfer)
Norbert Gescher (Tellramund Schulze 1.)
Herbert Weissbach (August Dassel, von der Sächsischen Landesbank)
Ilse Trautschold (Emilie Bisse)
Edeltraud Elsner (Susanne Liebchen, Mädchen aus dem Zoo)
Rudi Stark (Kellner)
Erna Haffner (Frau Kummer)
Lola Luigi (Frau Fröhlich)
Ingeborg Sandmann (Frau Liebchen)
?? (Kunde bei Frisör Witte)
Heinz Kammer (Polizeikommissar Scharf)
Joachim Röcker (Tellramund Schulze 2.)
Regie: Ivo Veit
Ton: Gerhard Dönitz, Horst Dähne
Schnitt: Marie-Luise Pockelt, Hannelore Schmidt
Aufnahmeleitung: Annemarie Bienert

Kurzüberblick [von Daniela & Peter Tabatt]:

Wir finden uns im Wonnemonat Juni anno 1901 in der Schönhauser Allee, Nähe Schiefelbeiner Straße wieder - an einem Freitag, dem 13.!
Der 55-jährige Witwer Wilhelm Witte betreibt dort in seinem ererbten Mietshaus im Parterre ein Frisörgeschäft. Gemeinsam mit seinem Sohn Walter bemüht er sich um die Kunden. Schon früh am Morgen macht Wilhelm die Runde im Kiez und rasiert seine Stammkunden.
Da seine Kinder Walter und Ursel nun fast erwachsen und im heiratsfähigen Alter sind, möchte der Witwer nicht gern solo bleiben - und er hat schon eine Braut im Auge, die Jungfer Marie Käfer, liebevoll von ihm Mariechenkäfer genannt, die der Familie seit Jahren treu den Haushalt führt. Gerade als er sich entschlossen hat ihr einen Antrag zu machen, kommt Besuch ins Haus.
Es handelt sich erstens um Tellramund Schulze. Dessen Vater hat Wilhelm im letzten Krieg das Leben gerettet und so ist es selbstverständlich, dass dieser sich jetzt um dessen Spross kümmert und ihm das Frisörhandwerk näherbringt. Tellramund hat es damit allerdings gar nicht so eilig, und da scheint auch noch ein anderes Geheimnis im Busch zu sein. Auf jeden Fall versteht er sich bestens mit Ursel. Wilhelm ist auch hier nicht abgeneigt, seine Tochter dem Sohn seines Lebensretters anzuvertrauen, schließlich hat er ja im Geheimen schon darauf gehofft.

Der zweite Besuch ist weniger erfreulich. Es handelt sich um August Dassel, Bankbeamter aus Leipzig, der unverhofft auf die unbegrenzte Bürgschaft zu sprechen kommt, die Wilhelm vor Jahren für seinen Schwager übernommen hat. Dieser ist verstorben und die Schulden sind auf 20.000 Taler (ca. 60.000 Mark) angewachsen. Wilhelm kann es kaum fassen auf einmal mit einem Schuldenberg dazustehen. An Heirat ist jetzt nicht mehr zu denken, oder doch? Eine reiche Heirat könnte ihn retten. Da kommt aber das Mariechen leider nicht mehr in Frage. Um die Entscheidung kurz und schmerzlos zu machen entlässt er Marie aus dem Dienst. Schließlich entschließt er sich per Zeitungsannonce eine reiche Witwe zu suchen, die ihn gegen eine Heirat von den Schulden erlöst.
Bald melden sich einige Frauen bei ihm und so hat er jetzt die Qual der Wahl ...

[Laufzeit je Folge ca. 25-29 min.]

Sollten Sie durch eine Suchmaschine direkt auf diese Seite gekommen sein, so gelangen Sie hier zur Startseite!