Der herrschaftliche Ferdinand in 8 Kapiteln:

Autor: Oswald Mendel, frei bearbeitet von Werner E. Hintz

Produktion: RIAS 1977 | Laufzeit 225'37 Min.
Erstsendetermine 1977: 9.3. / 23.3. / 6.4. / 20.4. / 4.5. / 18.5. / 1.6. / 22.6.

Erzähler:
Ewald Wenck
Mitwirkende:
Klaus Herm (Ferdinand Hagedorn)
Lilli Schoenborn (seine Tante Agathe)
Bruno Fritz (August Kopeike)
Gisela Fritsch (seine Tochter Ottilie)
Ingeborg Wellmann (seine Tochter Eleonore)
Bernd Kummer (sein Sohn Heinrich)
Peter Schiff (Leutnant von Dewitz, Ferdinands Freund)
Erich Fiedler (Oberstleutnant a.D. von Klinkow)
Inge Hartmann (dessen Tochter Katharina)
Edith Elsholtz (Dodo)
Günter Schwerkolt (Johann, Diener Ferdinands)
Otto Matthies (Verwalter Kluck)
Joachim Pukaß (Max Schmidt, Theaterschauspieler-Künstlername: Maximilian Favier)
Heinz Rabe (Theaterdirektor Hasemann)
Regie: Ivo Veit
Ton: Helmut Jantke, Gerhard Dönitz, Hans Martin, Horst Dähne, Klaus Kröger, Gerd Buhlmann
Schnitt: Ingeborg Gerwien, Isolde Weißert, Barbara Wischemann, Rainer Rottmann, Hannelore Schmidt, Andreas Narr, Sabine Öttinger
Aufnahmeleitung: Annemarie Bienert

Kurzüberblick: [von Daniela & Peter Tabatt]:

Ferdinand Hagedorn lebt am Kupfergraben in Berlin ein unbeschwertes Lotterleben, finanziert von seiner ahnungslosen Tante, die glaubt, dass er eifrig studiert. Er steht kurz vor der Verlobung mit seiner Angebeteten Dodo. Als Tante Agathe ihm hinter die Schliche kommt, gibt es einen Riesenkrach. Dabei stellt sie ihm ein Ultimatum: Er muss die erstbeste Stellung annehmen, die sich aus der Tageszeitung ergibt - und dies für mindestens sechs Monate.
Zu Ferdinands Entsetzten handelt es sich um eine Stellung als herrschaftlicher Diener bei der reichen, aber bürgerlichen Familie Kopeike in der Behrenstraße, die in seinen Augen alles andere als standesgemäß ist. Da ist der Hausherr, der keine Ahnung von Etikette hat und die Tochter Eleonore, die sich in einen erfolglosen Schauspieler verguckt hat. Außerdem gibt es noch den Sohn Heinrich, der liebt die Tochter des adligen Oberstleutnant a.D. von Klinkow und hat von diesem keine Aussicht auf Zustimmung zur Heirat zu erwarten.
Und dann gibt es da noch das Nesthäkchen Ottilie, genannt Fräulein Otti, die nicht nur eine spitze Zunge hat, sondern es wohl auch sonst nicht so richtig ernst mit der Moral nimmt. Trotzdem will Ferdinand beweisen, dass er die Stellung halten kann und so nimmt er sich der Sorgen und Wünsche der gesamten Familie an. Auch wenn ihm dabei oft Erfolg beschieden ist, so folgt doch der eine oder andere Fehlschlag. Und dann kann er sich - warum auch immer - so gar nicht recht damit abfinden, dass Fräulein Otti immer wieder geheimnisvolle Verabredungen hat ...

[Laufzeit je Folge ca. 27-29 min.]

Sollten Sie durch eine Suchmaschine direkt auf diese Seite gekommen sein, so gelangen Sie hier zur Startseite!