Der Millionenbauer in 15 Kapiteln:

Autor: Max Kretzer (1854-1941) Roman & Theaterstück, Leipzig 1891 -
frei bearbeitet von Werner E. Hintz

Historischer Hintergrund: ›Millionenbauern‹ [auf Wikipedia] - 1987 veröffentlicht als Paperback im Arani Verlag.

Produktion: RIAS 1966 | Laufzeit 484'59 Min. | Erstsendung: 15. Januar 1966
Erstsendetermine 1966: 15.1. / 29.1. / 12.2. / 26.2. / 12.3. / 26.3. / 9.4. / 23.4. / 7.5. / 18.5. / 1.6. / 15.6. / 29.6 / 13.7. / 27.7.

Erzähler:
Ewald Wenck
Mitwirkende:

Cover 'Der Millionenbauer' (Arani, 1987)

Bruno Fritz (Emil Köppke)
Camilla Spira (seine Frau Berta)
Gudrun Genest (deren ältere Tochter Marie)
Lola Luigi (deren jüngere Tochter Anni)
Otto Matthies (Patenonkel Franz)
Dieter Ranspach (Leutnant Udo v. Eckstett)
Lore Braun (seine Mutter Adele)
Paul Wagner (sein Vater, Major Ewald v. Eckstett)
Peter Schiff (Leutnant v. Roggard)
Karl Haas (Kellner / Wirt)
Heinz-Peter Scholz (Albert, Leutnantsbursche)
Herbert Weissbach (Geldverleiher Barnecke)
Erich Kestin (Passant)
Gerd Holtenau (Wiener Jean)
Edith Wöber (Mizzi, Sängerin)
Ilse Trautschold (ihre Vermieterin)
Sigurd Lohde (Herr Wendehals, Detektiv)
----------------------------------------------------------
3 weitere Mitwirkende sind bekannt:
Wolfgang Neusch
Werner Oehlschläger
?? Handwerk
Regie: Ivo Veit
Ton: Jochen Gloger, Gerhard Dönitz, Gerd Badzin, Max Luhde, Walter Löding
Schnitt:
Aufnahmeleitung: Werner Völkel

Kurzüberblick: [von Daniela & Peter Tabatt]:

Berlin in den Gründerjahren, heißt es im Klappentext: "Die preußische Residenz entfaltet sich zur eleganten Metropole, wird Hauptstadt des deutschen Kaiserreiches. Menschen strömen herbei, wollen hier leben, wohnen, sich vergnügen. Bauland wird gebraucht - und das liegt vor den Toren der Stadt, in Schöneberg, Spandau, Wilmersdorf. Der Bauer Hans Köppke aus Schöneberg ist über Nacht durch Landverkäufe ein millionenschwerer "Rentier" geworden und seine Tochter Marie dank ansehnlicher Mitgift eine attraktive Partie für adlige Offizierssöhne. Sehnsucht nach gesellschaftlichen Aufstieg bei den Köppkes und Armut bei den vornehmen Heckenstetts bringen eine Heirat zwischen Marie und Hugo zustande, die erst nach bitteren Bewährungsproben beweist, daß sie mehr auf Liebe als auf Geld gegründet ist und deshalb Bestand hat."

In Schöneberg lebt der Millionenbauer Emil Köppke mit seiner Familie. Seine Frau wünscht sich sehr Anschluss an die gute Gesellschaft zu bekommen. Deshalb schickt sie ihre Töchter auf ein Pensionat für höhere Töchter. Marie hat die Zeit mehr schlecht als recht überstanden, denn der Standesdünkel des alten Adels sitzt tief; Anni ergreift schließlich zum Ärger der Mutter die Flucht.
Fast genau zu diesem Zeitpunkt trifft Emil Köppke durch Zufall die beiden Leutnants Eckstett und Roggard. Udo von Eckstett gehört dem verarmten Adel an, und als der letzte wohlhabende Onkel sein Geld verliert und ihn nicht mehr unterstützen kann, sieht er sich gezwungen, die Konsequenzen zu ergreifen und aus dem Regiment der Gardedragoner auszutreten. Dann trifft er im Garten der Köppkes zufällig auf Marie Köppke und fühlt sich zu ihr hingezogen - oder denkt er nur ans Geld?
Leutnand Roggard spielt nicht immer mit offenen Karten und bemüht sich ebenfalls um Marie. Schließlich sind sich Marie und Udo einig, sie wollen heiraten. Allerdings sind die beiden Väter strickt dagegen. Emil, weil er nicht daran glauben will, dass es Udo ehrlich mit Marie meint, und Udos Vater, weil er seinen Titel nicht verkauft sehen will. Auf beide Familien kommen schwere Zeiten zu, mit viel Misstrauen, Missverständnissen und Unvernunft. Schließlich sucht sich Anni Köppke auch noch einen Bräutigam aus, der so gar nicht in das Konzept der anderen passt, aber hier steht eindeutig die Liebe im Vordergrund ...

[Laufzeit je Folge ca. 23-31 min.]

Sollten Sie durch eine Suchmaschine direkt auf diese Seite gekommen sein, so gelangen Sie hier zur Startseite!